Satzung



§ 1

Name und Sitz

1. Der Verein führt den Namen „ Verein zur Förderung des
Betriebssports der RWE Power e.V."

2. Der Sitz des Vereins ist 50935 Köln, Stüttgenweg 2.

3. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen und führt den Zusatz „e.V."

§ 2

Zweck des Vereins

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports über die unternehmensweiten Betriebssportgruppen.

2. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch das Angebot einer breiten Palette von Spiel- und Sportmöglichkeiten im Bereich des Breitensports, sowie durch die Durchführung von Turnieren.

3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
§ 3

Mitgliedschaft

1
. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die durch den Beitritt zum Verein den Zweck des Vereins erfüllen helfen will und sich zur Einhaltung der Satzung und anderer verbindlichen Vereinsregelungen verpflichtet.

§ 4

Erwerb der Mitgliedschaft

1. Der Aufnahmeantrag muss schriftlich an den Vorstand des Vereins gerichtet werden.

2. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung muss dem Antragsteller/der Antragstellerin schriftlich mitgeteilt werden.

§ 5

Beendigung der Mitgliedschaft

1.Die Mitgliedschaft endet:

a) mit dem Tod des Mitgliedes

b) durch Austritt des Mitgliedes

c) durch Ausschluss aus dem Verein

2. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.

3. Der Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat.

4. Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

5. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Zuvor ist dem Mitglied Gelegenheit des rechtlichen Gehörs zu gewähren. Der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen.

§ 6

Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Versammlungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen. In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht nur persönlich ausgeübt werden.

2. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck- auch in der Öffentlichkeit in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen
.

§ 7

Beiträge

1. Jedes Mitglied muss von Beginn des Eintrittsmonat an, die festgesetzten Beiträge errichten.

2. Der Mitgliedsbeitrag wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt. Alle anderen Gebühren, außerordentliche Beiträge sowie Säumniszuschläge etc. regelt die Gebührenordnung.

3. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 8

Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 9

Organe des Vereins

1. Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand


§ 10

Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

2. Die Mitgliederversammlung ist von dem/der Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von dem/der stellvertretenden Vorsitzenden, mindestens einmal im Jahr abzuhalten. Die Einladung erfolgt unter Angabe der Tagesordnung schriftlich mindestens 21 Tage vor der Versammlung. Der Vor-stand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.
Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn mindestens der zehnte Teil der Mitglieder die Berufung schriftlich unter Angaben des Zwecks und der Gründe verlangt. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Einladungsformalien der ordentlichen Mitgliederversammlung. Die Einladung erfolgt durch Aushang.

3. Jedem Mitglied steht eine Stimme zu. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.

4. Jedes Mitglied kann bis 2 Tage vor der Mitgliederversammlung Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung schriftlich beim Vorstand einreichen. Anträge auf Satzungsänderung sind so rechtzeitig einzureichen, dass sie mit der Einladung bekannt gemacht werden können.

5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

6. Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen, alle Abstimmungen und Wahlen erfolgen per Handzeichen. Die Entscheidung über die Auflösung des Vereins sowie über Satzungsänderungen sind mit 2/3-Mehrheit zu fällen. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen gelten als nicht abgegeben und werden nicht mitgezählt.

7. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen.

8. Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für die folgenden Angelegenheiten zuständig:

a) Die Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes ( einschlieslich Finanzbericht )

b) Genehmigung des vom Vorstand vorgelegten Haushaltsplanes

c) Genehmigung der vom Vorstand vorgelegten Jahresabrechnung

d) Entgegennahme der Kassenabrechnung

e) Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer

f) Entlastung des Vorstandes

g) Bericht der Leiter der Sportgruppen

h) Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

i) Wahl des Vorstandes

j) Wahl der Kassenprüfer

k) Beschlussfassung über weiter Anträge

l) Verschiedenes

9. Die Wahl der Abteilungsleiter erfolgt rechtzeitig vor der ordentlichen Mitgliederversammlung in den Betriebssportgruppen. Sie werden dem Vorstand benannt.

§ 11

Vorstand

1. Der Vorstand des Vereins besteht aus:

a) dem/der Vorsitzenden

b) dem/der stellvertretenden Vorsitzenden

c) dem/der Schatzmeister/in

d) dem/der stellvertretenden Schatzmeister/in

e) dem/der Geschäftsführer/in

f) dem/der Sportwart/in

g) dem/der 1. Beisitzer

h) dem/der 2. Beisitzer

2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden vertreten.


3. Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis ein neuer gewählt ist.

4. Der/die Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die stellvertretende Vorsitzende, beruft und leitet die Sitzungen des Vorstandes. Er/sie ist verpflichtet, den Vorstand einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder aber, wenn dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder verlangt wird.

5. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmen Gleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

§ 12

Kassenprüfung

1. Die ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung des Vereins wird regelmäßig durch zwei von der Mitgliederversammlung gewählten Kassenprüfer/innen geprüft. Diese erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht.

§ 13

Auflösung des Vereins

1. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden.

2. Beschlüsse über die zukünftige Verwendung dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 14

Schlussbestimmungen

Soweit die Satzung keine gesonderten Regelungen enthält, gelten die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).

Der Vorstand ist berechtigt, redaktionelle Änderungen, soweit sie den Sinn dieser Satzung nicht verändern, und solche, die behördlich angeordnet werden, vorzunehmen.

Mit Genehmigung dieser Satzung werden alle vorhergehenden Satzungen ungültig

Köln, den